File Virtualisierung

Mit PoINT Storage Manager wird eine Speicherinfrastruktur verwaltet, die mit unterschiedlichen Technologien (Hard Disk, Tape, Optical, Cloud) realisiert ist. Der Zugriff erfolgt über die standardisierte Windows CIFS Schnittstelle, wodurch Details wie Speicherort und Speichertechnologie für den Benutzer transparent bleiben. Mit dieser Art der Virtualisierung, als File Virtualisierung eine Sonderform der allgemeineren Storage Virtualisierung, wird nicht nur die Komplexität reduziert, sondern auch eine effizientere Nutzung der Speicher Infrastruktur erreicht.

Die File Virtualisierung legt die Methode des Storage Tiering zugrunde, indem Dateien anhand individuell festgelegter Policies verschoben bzw. kopiert werden. So können die zu verwaltenden Daten entsprechend individueller Bedürfnisse auf einem zur Verfügung stehenden und geeigneten Speichersystem abgelegt werden. Bei geeigneter Wahl des jeweiligen Speichersystems begünstigt dies auch die Einhaltung der Compliance, egal ob gesetzlich oder firmenpolitisch motiviert. Diese Realisierung der File Virtualisierung erfordert keine Hardware-spezifischen Anpassungen. Die Migration von Speichersystemen erfolgt ohne Änderung der betroffenen Applikationen, eine logische Konsequenz der Virtualisierung.