PoINT Storage Manager
Archive Edition

Die permanente Speicherung aller Daten auf primären Festplattensystemen ist zwar naheliegend, stellt jedoch durch die immer wieder erforderlichen Kapazitätserweiterungen keine dauerhafte Lösung dar.

Eine sinnvolle Lösung ist die Verdrängung und langfristige Speicherung von selten genutzten Daten auf alternativen Speichersystemen als Sekundärspeicher, um sie dort zu archivieren. Neben Wechselmedien wie Tape und Optical, die sich besonders gut für diesen Zweck eignen, ist auch die Auslagerung und Archivierung mit Cloud-basierten Diensten wie Amazon S3 oder Microsoft Azure interessant.

Der PoINT Storage Manager – Archive Edition bietet eine optimale Lösung, indem er zu archivierende Daten im Rahmen einer zweistufigen HSM (Hierarchical Storage Management) Architektur automatisiert auf Sekundärspeicher verdrängt, um den Primärspeicher zu entlasten. Der wesentliche Vorteil dieser Lösung liegt darin, dass der Zugriff auf archivierte Daten weiter über das Dateisystem des Primärspeichers und damit transparent erfolgt. Erweiterungen des teuren Primärspeichers sind daher seltener notwendig, und die verfügbare Primärspeicherkapazität kann optimal für aktive Daten genutzt werden. Die archivierten Dateien werden mit einem WORM Schutz versehen und sind so vor versehentlichen und vorsätzlichen Modifikationen geschützt.

Daneben wird das zu sichernde Backup-Volumen des Primärspeichers erheblich reduziert, da für archivierte Daten nur die Verzeichniseinträge gesichert werden müssen. Dies resultiert nicht nur in einer Einsparung an Backup-Medien bzw. der Reduktion des Backup-Speicherplatzes, sondern auch in einer erheblichen Verkürzung der Backup-/Restore-Zeiten.

Archivierung – mehr als eine lästige Pflicht

Archivierung darf jedoch nicht nur als notwendige Pflichterfüllung gelten, da archivierte Daten in der Regel wertvolle Informationen für das Unternehmen darstellen und u.a. dazu dienen können, den Geschäftsbetrieb zu optimieren. Dies setzt jedoch den direkten Zugriff auf Archivdaten voraus – den der PoINT Storage Manager – Archive Edition über das Primärspeichersystem ermöglicht. Wichtige Informationen werden wie gewohnt gefunden und stehen zur Verfügung, wann immer Sie benötigt werden.

Eigenschaften

HSM mit Hard Disk, Tape und Optical (Hierarchical Storage Management)

Der PoINT Storage Manager – das Archive Edition realisiert eine transparente Verdrängung von Dateien für EMC VNX, NetApp FAS und Windows NTFS basierte Speichersysteme als Primärspeicher. Durch Verwendung sogenannter Stubs verbleiben die Verzeichniseinträge auf dem Primärspeichersystem, während die Dateiinhalte auf den Archivspeicher verdrängt werden. Dieses Verfahren entlastet den teuren Primärspeicher, gleichzeitig bleibt jedoch die ursprüngliche Dateisystemstruktur vollständig erhalten. Beim Zugriff auf eine verdrängte Datei wird diese automatisch vom PoINT Storage Manager – Archive Edition aus dem Archivspeicher gelesen und an der Applikation übergeben.

Regelbasierte Dateiarchivierung

Im Rahmen der realisierten HSM Architektur und damit verbundenen Verdrängung der Daten aus dem Primärspeicher bietet PoINT Storage Manager - Archive Edition eine regelbasierte Langzeitarchivierung (File Archivierung) in einem Sekundärspeicher. Dort können sie zusätzlich gegen Modifikationen geschützt werden. Im Falle von Windows NTFS schließt dieser Schutz auch die Dateisystemebene des Primärspeichers ein, in dem, abhängig von konfigurierten Regeln, Dateien im Primärspeichersystem gegen Löschen oder Veränderungen durch Anwender und Applikationen geschützt sind.

Langzeitarchivierung mit PoINT Storage Manager – Archive Edition schließt auch die Verwaltung unterschiedlicher Versionen einer Datei ein, wodurch Dateiänderungen über die archivierten Dateiversionen hinweg nachvollziehbar sind.

Compliance mit Retention Management

Das Retention Management ermöglicht einen gezielten und zeitlich festgelegten Schutz für archivierte Dateien gegen Manipulation, Veränderungen oder Löschen. Nach Ablauf der Retention Zeit können Dateien gezielt ausgewählt und sowohl der sogenannte Stub, als Verknüpfung im Primärspeicher, wie auch die archivierte Datei im Sekundärspeicher gelöscht werden.

Außerdem ermöglicht das Retention Management die Pflege und Verwaltung der archivierten Dateien. Archivierte Dateien ohne Stubs können nach einer festgelegten Zeit bzw. Jobzyklen markiert und gezielt gelöscht werden. Bei der Versionierung von archivierten Dateien kann regelbasiert eingestellt werden, wie viele Versionen vorgehalten werden sollen.

Jedes Unternehmen muss unterschiedlichste Vorgaben und Gesetze hinsichtlich einer regel- und gesetzeskonformen Archivierung seiner Daten erfüllen. Mit dem PoINT Storage Manager - Archive Edition können diese Compliance Anforderungen mit der integrierten WORM Funktionalität und geeigneter Archivspeicher-Hardware sehr effizient erfüllt werden.

Data Protection and Security

Die Verschlüsselung (Encryption) ist eine Funktion des PoINT Storage Manager – Archive Edition, die unerlaubte Zugriffe auf Archivdaten verhindert. Durch Aktivierung dieser Funktion im Archive Tier eines Storage Vaults werden alle darin enthaltenen Daten verschlüsselt.

Das Verschlüsselungskonzept basiert auf der Kombination zweier Kodierschlüssel (Encryption Keys), wobei es sich beim ersten um den System Key handelt, der automatisch bei der Installation erzeugt wird und dieser eindeutig zugeordnet ist. Optional kann vom Administrator individuell pro Storage Vault ein zweiter Schlüssel vergeben werden. Archivierte Daten eines Storage Vaults, die auf diese Weise verschlüsselt werden, können nur auf dem System gelesen werden, in dem sie erzeugt wurden oder in dem der ursprüngliche System Key importiert wurde. Bei zusätzlicher Verwendung eines Storage Vault Keys wird darüber hinaus noch ein Password benötigt.

Die Verschlüsselung von Nutzer- und Metadaten eines Archive Volumes erfolgt mit AES-128 im Block Chaining Mode auf logischer Blockebene. Dabei werden für unterschiedliche logische Blöcke unterschiedliche Schlüssel verwendet, die sich i. W. aus dem 256-Bit System Key und dem 128-Bit Storage Vault Key herleiten. Der Storage Vault Key kann optional im Archive Volume gespeichert werden und ist dann durch eine AES-128 Verschlüsselung gesichert. Auch die für die Datei Authentifizierung benötigten Informationen sind auf diese Weise geschützt.

PoINT Storage Manager – Archive Edition verfügt über Funktionen, mit deren Hilfe man die Authentizität der Archivdaten überprüfen und mögliche Manipulationen aufdecken kann. Während des Archivierungsprozesses werden dazu entsprechende Informationen für jede Datei und das gesamte Archive Volume berechnet und in verschlüsselter Form im Archive Volume und der Datenbank des PoINT Storage Manager – Archive Edition abgelegt.

Replikation

PoINT Storage Manager – Archive Edition unterstützt die Replikation der Archivdaten, wobei der dafür verwendete Replikationsspeicher in derselben Konfiguration oder auch extern sein kann. Dies schließt auch die Replikation auf ein Gerät einer anderen Speichertechnologie (als die des Ursprungsgeräts) ein.

Off-line Medien Management

Der PoINT Storage Manager – Archive Edition verfügt über ein Off-Line Data Management System für die Verwaltung von Wechselmedien wie Tape und Optical. Dabei steht ein umfangreicher Satz von Funktionen zur Verfügung, durch die Objekte in Offlinemedien lokalisiert werden können. Besonders im Hinblick auf Energieeinsparung, die eine Organisation der Daten unter Einbezug von Offline-Bibliotheken mit sich bringt, ist diese Funktionalität von größtem Interesse.

Vorteile und Nutzen

  • Effizientere Nutzung der Primärspeicher
  • WORM Funktionalität
  • Umsetzung von Compliance Anforderungen
  • Optimierung des Backup-Prozesses
  • Senkung von Energiekosten

Technische Informationen

Quellsysteme

  • PoINT EMC FileMover Agent
    Der PoINT EMC FileMover Agent ermöglicht die Einbindung von EMC VNX Systemen als Primärspeichersystem in die HSM Architektur des PoINT Storage Manager – Archive Edition. Der Agent läuft auf dem PoINT Storage Manager Server und bedient sich des EMC FileMover-Dienstes, der ein fester Bestandteil der Systemsoftware der EMC-Systeme ist.
  • PoINT NetApp FAS Agent
    Der PoINT NetApp FAS Agent ermöglicht die Einbindung von NetApp FAS Systemen als Primärspeichersystem in die HSM Architektur des PoINT Storage Manager – Archive Edition. Der Agent läuft auf dem PoINT Storage Manager Server und bedient sich der FPolicy-Funktionen,  die fester Bestandteil der Systemsoftware der NetApp-Systeme sind.
  • PoINT TAFS Agent
    Der PoINT TAFS Agent ermöglicht die Einbindung von Windows File Servern als Primärspeicher in die HSM Architektur des PoINT Storage Manager – Archive Edition. Der Agent läuft auf den zu überwachenden File Servern.

Zielspeicher

  • NAS mit File System und spezieller WORM Funktionalität,
    z. B. NetApp FAS mit SnapLockTM, FAST LTA, PoINT Jukebox Manager basierte NAS Jukeboxes
  • Tape (Single Drives, Libraries),
    z. B. HP MSL Series, Quantum Scalar Series, Sun StorageTek ACSLS basierte Libraries
  • Optical (Single Drives, Jukeboxes, Libraries),
    z. B. DISC, DACAL, HIT Jukeboxes;

Systemvoraussetzungen

Informationen zu den Systemvoraussetzungen finden Sie hier.

Case Studies

Whitepaper

Datenblatt