Eibach Federn
Case Study

Qualität, Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit spielen nicht nur für die Kunden der Heinrich Eibach GmbH eine wesentliche Rolle, sondern sind auch Maßstab für die hauseigene Infrastruktur. So wurde das Rechenzentrum mit modernen Blade Servern, Fibre-Channel SAN, hochverfügbaren RAID Systemen und konsequenter Virtualisierung auf den neusten Stand der Technik gebracht. Dazu gehört ebenfalls ein neues Konzept zur Sicherung der Daten aus dem Dokumenten-Management-System mit dem PoINT Storage Manager auf den skalierbaren Festplattenspeichern. Die vorhandene UDO Jukebox aus der vorherigen Lösung wird in der neuen Architektur sinnvoll als Replikationsgerät mit zusätzlicher Off-Line Medienproduktion eingesetzt.

Case Study (Download)

Anforderungen

  • Archivierung von DMS Daten
  • Schutz des festplattenbasierten Archivspeichers gegen Modifikationen
  • Reduzierung des Datenverlustrisikos durch Replikation und Verwendung unterschiedlicher Speichertechnologien
  • Integration des vorhandenen optischen Jukebox-Systems

LÖSUNG - PoINT Storage Manager

Kundenvorteile

  • Effiziente Nutzung des Primärspeichers durch Migration inaktiver Daten in den Archive Tier
  • Erfüllung von Compliance Anforderungen durch den Archive Tier
  • Datensicherheit durch Verwendung unterschiedlicher Speichertechnologien im Archive Tier
  • Kosten- und Zeitersparnis durch reduziertes Backup-Datenvolumen des Primärspeichers