Archive-as-a-Service von IT-Dienstleistern: leicht & effizient

Archive-as-a-Service – Besonderheiten und Herausforderungen

In großen Rechenzentren wie diesen ist Archive-as-a-Service hilfreich.

Für den IT-Dienstleister der as-a-Service (aaS) anbietet, stehen seine Kunden im Mittelpunkt. Damit das auch in der Zukunft so bleibt, sind IT-Lösungen erforderlich, die heute die Servicemöglichkeiten schaffen, die auch morgen noch überzeugen. Kosten reduzieren, Effizienz steigern, Nutzen erhöhen und gleichzeitig die Komplexität herabsetzen sind dabei die Zielsetzungen. Auch höchste Sicherheit müssen Dienstleister gewährleisten. Ein Beispiel stellt Archive-as-a-Services (AaaS) dar. Hierbei werden die Infrastruktur und Software bereitgestellt, um die Daten der Kunden zu verwalten und zu archivieren. Für den Endkunden/-nutzer sollte der Workflow dabei gleich bleiben.

Die Dienstleistung Archive-as-a-Service ist wie Platform-as-a-Service (PaaS) und Software-as-a-Service (SaaS) eine Option von Infrastructure-as-a-Service (IaaS). Innerhalb der IT-Infrastruktur, die Grundlage von allem, haben Storage Systeme in den letzten Jahren einen extrem hohen Stellenwert in Unternehmen eingenommen.

Mit stetig steigendem Datenvolumen wachsen auch die Anforderungen weiter. Die perfekt abgestimmte Balance zwischen Stabilität, Effizienz, Flexibilität, Skalierbarkeit und Komplexität gewinnt damit immer mehr an Bedeutung. Hinzu kommen wichtige Anforderungen des Gesetzgebers, von Kunden und Lieferanten oder großen Branchenverbänden, insbesondere im Bereich der sicheren Archivierung. Deswegen brauchen IT-Dienstleister eine verlässliche Lösung für AaaS, denn als Experte dürfen sie sich weder Kapazitätsprobleme noch Ausfälle erlauben. Da die Hauptaufgabe der Dienstleister die Kundenbetreuung ist, sollte die IT keinen großen Zeit- und auch keinen enormen Kostenaufwand verursachen. Es gibt einen Lösungsansatz, der all das verwirklicht.

Archive-as-a-Service - Komplexität von Archivierung herabsetzen

Eine automatisierte Archivierung nach dem Information Lifecycle Managemeiont-Prinzip, die den Managementaufwand reduziert, ist die Lösung. Dafür bietet sich eine mehrstufige Speicherarchitektur an, die sich nahtlos in die Infrastruktur des jeweiligen Unternehmens integriert und einen zuverlässigen, schnellen Zugriff sicherstellt. Mit einer Kombination aus Flash, Festplatten, private und public Cloud, Tape und Optical in Verbindung mit einer hierarchischen Storage Management Software erhalten Dienstleistungsunternehmen die benötigte kosteneffiziente, skalierbare, stringente Speicherplattform, mit der sie gleichzeitig alle Archivanforderungen erfüllen.

Geschäftsführer Thomas Thalmann

Die Storage-Software managt automatisiert die Verschiebung der Daten, dabei sollte sie einfach zu handhaben sein und für Nutzer und Anwendungen alles beim Alten belassen. Besonders wichtig sind daneben auch eine zügige Amortisation und ein Investitionsschutz. Letzteres kann sich aus der Kombination unterschiedlicher Speichermedien ergeben. Dieser Lösungsansatz setzt Archive-as-a-Service effizient um und macht Archivierung leicht.

 „Als IT-Dienstleister stellen Sie ihren Kunden Services und Daten bereit und haben es selbst mit großen Datenmengen zu tun. Damit Sie sich auf Ihre Hauptaufgabe konzentrieren können, bieten wir Ihnen passende Software an“, sagt Thomas Thalmann, Geschäftsführer der PoINT Software & Systems GmbH.

Archive-as-a-Service - Effizienz und Nutzen steigern, Kosten reduzieren

Die Archivierungssoftware PoINT Storage Manager realisiert Information Lifecycle Management (ILM) und arbeitet innerhalb einer hierarchischen Speicherarchitektur mit allen gängigen Speichersystemen und -technologien. Für IT-Dienstleister ist sie die optimale Lösung, denn diese können sich ihren Hauptaufgaben widmen: Der PoINT Storage Manager ist leicht und schnell implementiert und erfüllt branchenunabhängig individuelle Compliance. Automatisiert lagert er Daten aus und archiviert sie. Gleichzeitig sorgt er für einen unveränderten Workflow beim Nutzer und für eine effiziente Datenaufbewahrung. Damit setzt die Software die Komplexität von Archivierung herab, steigert Effizienz und Nutzen und reduziert Kosten.

Wussten Sie,…

…dass die neue Software PoINT Archival Gateway Mandantenfähigkeit für über 10.000 gleichzeitige User bereitstellt? Durch die übersichtliche GUI behalten Dienstleistungsunternehmen den Überblick über den Status des Systems bezüglich der Repositories, Kapazitätsnutzung, Objektanzahl oder Performance. Das Gateway ist in der Lage über 1 PB an Daten pro Tag zu speichern und zu lesen.

Zurück zur Übersicht