Langfristige Aufbewahrung von Forschungsdaten

Lösungen für Forschung und Lehre

In Laboren wie diesen entstehen Daten für die Ewigkeit.

Regelmäßig sind in Forschung und Lehre große, über viele Jahre gesammelte Daten von zentraler Bedeutung und bieten einzigartige Möglichkeiten für zukünftige wissenschaftliche Studien, oftmals lange nach Abschluß der aktuellen Experimente. Dies ist z.B. begründet in neuen theoretischen Erkenntnissen oder neu entwickelten Analysetechniken.

Oftmals sind die Datenbestände einmalig, indem sie nicht durch Daten aus neueren Experimenten ersetzt werden können, d.h. bei einem Verlust unwiederbringlich verloren sind. Daher sind die Kosten für die langfristige Erhaltung solcher Datenbestände klein im Vergleich zu den Kosten vergangener Forschungsaktivitäten oder dem Aufwand sie zu wiederholen. Trotzdem können und dürfen die Kosten für die Aufbewahrung nicht vernachlässigt werden.

Für eine langfristige Archivierung von Forschungsdaten bietet sich eine mehrstufige Speicherarchitektur an, die nahtlos in die Infrastruktur der Forschungsorganisation einbezogen werden kann und einen zuverlässigen, schnellen Zugriff sicherstellt. Darüber hinaus steht in Verbindung mit einer hierarchischen Storage Management Software und der automatisierten Verschiebung der Daten in einem kombinierten Speichersystems aus Flash, Festplatten, (private) Cloud, Tape und Optical die benötigte kosteneffiziente Archivplattform zur Verfügung. >>>

Datenblatt

Case Study