Langzeitarchivierung in Forschung und Lehre

Sichere Langzeitarchivierung in Forschung und Lehre

Unabhängiges Daten Management hilft auch den  Forschern in diesem Labor.

Ob medizinische Laborwerte, terabytegroße Mess- oder Multimediadaten, Wissenschaftler aus dem Bereich Forschung & Lehre müssen für all ihre Daten Langzeitarchivierung durchführen. Denn regelmäßig sind im Wissenschaftsbereich große, über viele Jahre gesammelte Daten, von zentraler Bedeutung. Sie bieten einzigartige Möglichkeiten für zukünftige wissenschaftliche Studien und das oftmals lange nach Abschluss der aktuellen Experimente. Dies ist zum Beispiel begründet in neuen theoretischen Erkenntnissen oder neu entwickelten Analysetechniken.

Bei der Langzeitarchivierung von Forschungsdaten müssen die Wissenschaftler insbesondere Compliance-Vorgaben beachten. Oftmals sind die Datenbestände im Bereich Forschung & Lehre einmalig und nicht durch Daten aus neueren Experimenten zu ersetzen. Das heißt, bei einem Verlust sind sie unwiederbringlich verloren.
Doch Datenverlust ist für Forscher das schlimmste Szenario, denn die Daten müssen unter anderem für andere Wissenschaftler zur Verfügung stehen. Damit die Datenbestände eben nicht verloren gehen und lang verfügbar sind, empfiehlt sich eine intelligente Langzeitarchivierung. Die Kosten für die langfristige Erhaltung solcher Datenbestände sind im Regelfall klein im Vergleich zum Aufwand der Forschungsaktivitäten oder dem Aufwand diese zu wiederholen. Trotzdem dürfen die Zuständigen die Kosten für die Aufbewahrung nicht vernachlässigen.
Eine gut durchdachte Archivierungslösung, die Daten über Jahrzehnte hinweg zuverlässig archiviert, kann all diese Anforderungen erfüllen.

Mit Langzeitarchivierung Anforderungen erfüllen

Um Archivierungsanforderungen zu erfüllen, bietet sich für die Langzeitarchivierung von Forschungsdaten Information Lifecycle Management (ILM) innerhalb einer mehrstufigen Speicherarchitektur an. Die Kombination dieses Hierarchical-Storage-Management-Ansatzes (HSM) und ILM ist besonders effizient: Zuständige können individuell nach modifizier- und erweiterbaren Regeln Daten entsprechend ihres Lebenszyklus in verschiedenen Speicherebenen speichern und für lange Zeit archivieren. Dazu nutzen sie idealerweise unterschiedliche Speichersystemen.

Foto von Thomas Thalmann

Mit diesem Lösungsansatz optimieren Zuständige gleichzeitig die Infrastruktur, denn sie können Speichersysteme so bestmöglich nutzen, was zu mehr Performance und Kapazität auf Primärspeichern führt. Bei hybriden Speicherinfrastrukturen / On- und Off-premises-Lösungen sorgt eine Cloud-Integration zusätzlich für flexible Skalierbarkeit.
Optimal ist es, wenn sich die HSM-Speicherarchitektur nahtlos in die bestehende Infrastruktur der Forschungsorganisation einbeziehen lässt und einen zuverlässigen, schnellen Zugriff sicherstellt.

„Namenhafte Forschungseinrichtungen nutzen bereits unsere Software zur Langzeitarchivierung. Als Experte für verlässliche Archivierungssoftware optimieren wir die Aufbewahrung von unstrukturierten Daten“, sagt Thomas Thalmann, Geschäftsführer der PoINT Software & Systems GmbH.

Langzeitarchivierung mit Software von PoINT

Die Software PoINT Storage Manager ist von PoINT für die Langzeitarchivierung entwickelt worden. Sie verschiebt Daten automatisiert nach individuell erstellten Regeln innerhalb einer mehrstufigen Speicherarchitektur. Durch die erprobte Stubbing-Methode ermöglicht die Software den Wissenschaftlern einen unveränderten Workflow und transparenten Lesezugriff ohne unnötige Wiedereinlagerung. Dabei sind Unveränderbarkeit und Datensicherheit sind durch die WORM-Funktion und das Retention Management gegeben.
Da der PoINT Storage Manager mit allen marktgängigen Speichersystemen und -technologien arbeitet, können Forscher die für sie besten Speicher wählen. Ergänzend sind, wenn nötig, Archivspeichermigrationen mit dem PoINT Storage Manager störungsfrei möglich. Kombiniert mit einem Speichersystem aus Flash, Festplatten, (private) Cloud, Tape und Optical steht mit der Software von PoINT die benötigte kosteneffiziente Archivplattform für Forschung & Lehre zur Verfügung.

Die Lösung für Big Data Storage:
Sie müssen Datenmengen im Petabytebereich bewältigen? Dann hilft Ihnen unsere Software PoINT Archival Gateway, die mehr als ein Petabyte an Daten pro Tag speichern kann. Sie bietet enorme Performance, ist zusätzlich ausfallsicher und hoch skalierbar.

 

Zurück zur Übersicht