PoINT Storage Manager
Enterprise Edition

Der PoINT Storage Manager bietet die optimale Softwarelösung für steigende Anforderungen an Geschwindigkeit, Verfügbarkeit, Kapazität sowie Kostendruck. Die dreischichtige Tiered Storage Architektur des PoINT Storage Manager berücksichtigt nicht nur den Dateilebenszyklus, sondern verwendet auch für den jeweiligen Zyklusabschnitt die optimale Speichertechnologie.

Information Lifecycle Management (ILM)

Der Wert von Dateien und Informationen ist über die letzten Jahre immer weiter gestiegen. Ein Grund dafür, dass die Ansprüche an die Ausfallsicherheit des Storage steigen. Gleichzeitig ändert sich die Wertigkeit der Daten mit der Zeit, und damit auch die Anforderungen an die zugrundeliegende Hardware. In der Regel können Dateien bereits nach 30 Tagen vom Primärspeicher in die nächste Speicherschicht verschoben und nach weiteren 60 Tagen archiviert werden.

Die Storage und Datamanagement Lösung PoINT Storage Manager berücksichtigt, dass bis zu 80% der unstrukturierten Daten inaktiv sind, so dass für eine Langzeitarchivierung eine Verschiebung dieser Dateien vom Primärspeicher auf eine untergeordnete Speicherschicht (Sekundärspeicher) erfolgen kann.

File Archivierung und File Tiering

Mit Hilfe individuell erstellbarer Policies können Dateien im Rahmen der File Archivierung und des File Tiering im PoINT Storage Manager effizient verwaltet werden. Zudem werden Speicherkapazitäten mit höchstem Wirkungsgrad genutzt. Sowohl die betriebliche als auch die gesetzliche Compliance werden umgesetzt und eingehalten. Die Optimierung der Speicherressourcen und die flexible Einbindung von herstellerunabhängigen Speichertechnologien hilft dabei kostenintensive Speichererweiterungen des performanten Primärspeichers zu umgehen. So wird der PoINT Storage Manager aktuellen, unternehmensspezifischen Anforderungen gerecht.

PoINT Storage Manager – flexibel und effizient

Der PoINT Storage Manager zeigt sich besonders flexibel bei den unterstützten Zielspeichern. Alle verfügbaren Technologien (z. B. Cloud und Object Storage, Tape, usw.) können ohne zusätzliche Software verwendet werden. Die Verwendung der Replikationsfunktion schafft zusätzliche Ausfallsicherheit durch die Nutzung von unterschiedlichen Technologien und Orten.

Mit Hilfe des PoINT Storage Managers und der Kombination verschiedener Speichersysteme und individueller Policies in einer Tiered Storage Architektur können Anschaffungs- und Betriebskosten für Verwaltung, Backup etc. massiv gesenkt werden.

Eigenschaften

File Archivierung und Tiering

Betrachtet man den Lebenszyklus einer Datei wird deutlich, dass sich die Anforderungen bzgl. der Handhabung und Performance beim Übergang von einem Zyklus zum anderen ändern. Innerhalb der Multi Tiered Storage Architektur können sowohl die Anforderungen der Dateien erfüllt als auch gleichzeitig die benötigte Hardware eingebunden und optimal genutzt werden.
Das Storage Vault Konzept kann pro Server-Instanz bis zu 64 individuelle Archivierungs- und Auslagerungsprozesse mit jeweiligen festgelegten Policies konfigurieren. Der Single-Point-Access-Ansatz über das Primärspeichersystem (Quellsystem) ermöglicht eine für Benutzer und Applikationen transparente Archivierung und Auslagerung. Anpassungen am vorhandenen Workflow sind nicht notwendig.

Der transparente Lesezugriff des PoINT Storage Managers wird durch die Verwendung von sogenannten Stubs ermöglicht und verhindert unnötige Wiedereinlagerungen von inaktiven oder zu archivierten Dateien. Mit Hilfe der Policies können jedoch wieder an Bedeutung gewonnene Dateien automatisch eingelagert werden.

Die Multi Tiered Storage Architektur des PoINT Storage Manager erlaubt es verschiedene Speichertechnologien ohne zusätzliche Software zu verwenden. Mit Hilfe der Policies erfolgt eine automatische Archivierung und Auslagerung inaktiver und zu archivierender Dateien auf kostengünstigere und geeignetere Sekundärspeicher. Dieser automatische Prozess reduziert nicht nur den belegten Primärspeicherplatz, sondern führt auch zu einer Effizienzsteigerung der Arbeitsprozesse und zur Optimierung der Wirtschaftlichkeit.

Die File Archivierung lässt Unternehmen sowohl firmenpolitische als auch gesetzliche Compliance einhalten und berücksichtigt zusätzlich die jeweiligen Dateianforderungen. Die flexiblen „Write-Once-Read-Many“ (WORM) Eigenschaften des PoINT Storage Manager stellt hierbei die Grundlage für die Einhaltung dar.

Retention Management

Das Retention Management ermöglicht einen gezielten und zeitlich festgelegten Schutz für archivierte Dateien gegen Manipulation, Veränderungen oder Löschen. Dies stellt in vielen Branchen die Basis für die Einhaltung von gesetzlichen Compliance für Aufbewahrungspflichten dar. Nach Ablauf der Retentionzeit können Dateien gezielt ausgewählt und sowohl den sogenannten Stub am Primärspeicher, als auch die archivierte Datei im Sekundärspeicher gelöscht werden. Außerdem ermöglicht das Retention Management die Pflege und Verwaltung der archivierten Dateien. Archivierte Dateien ohne Stub (Verknüpfung mit dem Primärspeicher) können nach einer festgelegten Zeit bzw. Jobzyklen markiert und gezielt zu löschen werden. Bei der Versionierung von archivierten Dateien kann regelbasiert eingestellt werden, wie viele Versionen vorgehalten werden sollen.

Replikation

Die Flexibilität der Multi Tiered Storage Architektur ermöglicht nicht nur die Auslagerung oder Archivierung von Dateien, sondern auch eine regelbasierte Replikation zu weiteren Sekundärspeichern innerhalb des jeweiligen Tiers. Die Replikation kann dabei nicht nur geografische, sondern auch technologische Brüche ermöglichen. Im sogenannten Archive Tier sind hierbei bis zu vier unterschiedliche Archivspeicher und Technologien konfigurierbar und ermöglichen somit eine extrem hohe Ausfallsicherheit.

Integration von Cloud und Object Storage

Cloud Storage und objektbasierte Speichersysteme (Object Storage) können durch die flexiblen Eigenschaften der im PoINT Storage Manger verwendeten Multi Tiered Storage Architektur gezielt eingesetzt werden. Die Integration in die Speicherinfrastruktur erfolgt über ein Standard Dateisystem und ist somit einfach durchzuführen. Mit Hilfe der Storage Virtualisierung innerhalb des (Private) Cloud Storage werden z.B. Leistungsspitzen separater Abteilungen oder Anwendungen ausgeglichen. Public Cloud Storage Services (von einem Cloud Storage Provider) sollten vorzugsweise zur Archivierung im Archive Tier oder zur Replikation lokal archivierter Dateien eingesetzt werden. Die Replikation dient zur gezielten Erhöhung der Ausfallsicherheit.

Zusätzliche Datensicherheit erzielt die Authentifizierung. Manipulationen und Missbrauch bleiben nicht unentdeckt. Die Verwendung eines AES256 und CBC basierten Verschlüsselungsverfahrens auf Block Ebene gewährleistet einen zusätzlichen Schutz der Daten.

Die flexible Multi Tiered Storage Architektur eröffnet dem Kunden die Möglichkeit einer Hybriden Cloud Storage-Infrastruktur (Kombination aus Public / Private Cloud Storage und traditionellen Speichertechnologien), um gezielt von den jeweiligen Vorzügen zu profitieren und eine Speicheroptimierung zu erreichen.

Über entsprechende Connectoren können im PoINT Storage Manager die Standardschnittstellen S3 und CDMI sowie nachfolgende objektbasierte Speichersysteme (Object Storage) eingebunden werden:

  • Amazon S3
  • Caringo CAStor / Swarm
  • Cloudian HyperStore
  • EMC Atmos / ECS
  • EMC Centera
  • HGST Active Archive
  • Hitachi Content Platform
  • NetApp StorageGRID Webscale
  • Quantum Lattus
  • Scality RING
  • SUSE Enterprise Storage

Migration von Primär- und Sekundärspeichern

Unternehmen stehen vermehrt vor der Herausforderung veraltete Speichersysteme in ihrer IT-Infrastruktur abzulösen und in neue zu überführen. Mit Hilfe des PoINT Storage Manager können über das integrierte PoINT VFS veraltete Systeme (z.B. MO/WORM Jukeboxen) und neue Speichersysteme in eine konsolidierte Speicherlösung integriert werden. Die Dateien des alten Speichersystems bleiben während der Datenmigration im Dateisystemzugriff und werden im Hintergrund nahtlos in das neue Speichersystem überführt. Dieses transparente Szenario ermöglicht einen ununterbrochenen Betrieb der Applikation, auch während der Daten Migration, und umgeht Re-Konfigurationen. Die Fortführung überteuerter Supportverträge mit dem alleinigen Zweck, veraltete Hardware am Leben zu halten, wird so verhindert. Die Tiered Storage Architektur kann mit Hilfe der transparenten Datenmigration auf nutzenorientierten Hardwarekomponenten realisiert werden, um so eine optimale Lösung für den Anwender zu erzielen.

Unternehmen erhalten mit dieser integrierten Migrationsfunktionalität eine große Planungssicherheit und Flexibilität hinsichtlich Speichertechnologie und Hardware. Im Rahmen der Tiered Storage Architektur können Dateien jederzeit entsprechend ihrem Wert auf der geeigneten Speicherebene gespeichert werden und zukünftigem Technologiewechsel sind problemlos umsetzbar.

Anwendung findet das Migrationskonzept jedoch nicht nur bei Archivspeichersystemen, sondern auch bei der Migration von Primärspeichersystemen. Mit Hilfe der PoINT Storage Manager Agents für NetApp FAS, EMC VNX und Windows NTFS können so Primärspeichersysteme der führenden Hardwarehersteller transparent und ohne Unterbrechung auf ein neues System migriert werden.

Data Protection & Security

Der PoINT Storage Manager bietet eine netzwerkweite und regelbasierte Datensicherung, die auch bei komplexen firmeninternen Infrastrukturen implementiert werden kann. Eine gute Datensicherung ist sowohl für sensible Daten als auch zur Einhaltung der Compliance essentiell. Durch eine automatisierte und transparente Datenreplikation können Daten redundant auf den konfigurierten Speichersystemen gesichert und Datenverluste im Vorfeld vermieden werden. Die parallele Nutzung unterschiedlicher Storage Technologien mit den entsprechenden Vorteilen bilden einen weiteren Bestandteil der Data Protection. Der Einsatz von Wechselmedien und die Integration von Cloud Storage in einer dreistufigen Tiered Storage Architektur bieten die Möglichkeit den Schutz der Data Protection in eine räumlich getrennte „off-site“ Speicherung zu erweitern. Durch die Recovery-Unterstützung wird eine mögliche Aufsetzung der Storage-Umgebung ermöglicht, die so das Data Protection Paket abrundet.

Die Data Security ist neben der Data Protection eine wesentliche Komponente für den sicheren Umgang mit Unternehmensdaten. Die Data Security verwendet ein auf AES256 und CBC basiertes Verschlüsselungsverfahren auf Block-Ebene. Zusätzlich kann die Speicherkonfiguration selbst mit einem individuellen „Encryption Key“ gesichert werden.

Ein weiterer Bestandteil der Data Security ist die Funktion der Datenauthentizität, welche auf dem SHA-1 Standard basiert. Der automatisch errechnete Hash-Wert ermöglicht die Überprüfung der Datenauthentizität, um eventuelle Manipulationen archivierter Daten aufzudecken.

Vorteile und Nutzen

  • Effiziente Nutzung des Primärspeichers durch Auslagerung und Archivierung von inaktiven Daten (Data Migration)
  • Schneller und homogener Zugriff auf alle Daten
  • Verringerter Managementaufwand durch Automatisierung
  • Applikationsnutzung ohne Unterbrechungen
  • Kosten- und Zeitersparnis durch reduziertes Backup-Datenvolumen und optimaler Nutzung der Primär- und Sekundärspeicher
  • Erfüllung von Compliance Anforderungen
  • Keine zusätzliche Software erforderlich bei Einbindung von Tape und Optical

Technische Informationen

Quellsysteme

  • PoINT EMC FileMover Agent
    Der PoINT EMC FileMover Agent ermöglicht die Einbindung von EMC VNX Systemen in die Tiered Storage Architektur des PoINT Storage Manager. Der Agent läuft auf dem PoINT Storage Manager Server und bedient sich des EMC FileMover-Dienstes, der ein fester Bestandteil der Systemsoftware der EMC-Systeme ist. Dieser Agent unterstützt Migration und Archivierung von (z.B. inaktiven) Daten von EMC Systemen auf beliebige nachgelagerte Speichersysteme.
  • PoINT NetApp FAS Agent
    Der PoINT NetApp FAS Agent ermöglicht die Einbindung von NetApp FAS Systemen in die Tiered Storage Architektur des PoINT Storage Manager. Der Agent läuft auf dem PoINT Storage Manager Server und bedient sich der FPolicy-Funktionen,  die fester Bestandteil der Systemsoftware der NetApp-Systeme sind. Dieser Agent unterstützt die Archivierung  von (z.B. inaktiven) Daten von NetApp Systemen auf beliebige nachgelagerte Archivspeichersysteme.
  • PoINT TAFS Agent
    Der PoINT TAFS Agent ermöglicht die Einbindung von Windows File Servern in die Tiered Storage Architektur des PoINT Storage Manager. Der Agent läuft auf den zu überwachenden File Servern und unterstützt Migration und Archivierung von (z.B. inaktiven) Daten von den File Servern auf beliebige nachgelagerte Speichersysteme.

Zielspeicher

  • NAS (Dell/EMC, HP, NetApp, Fujitsu, …)
  • Object-based Storage (Cloudian, Dell/EMC, HDS, HGST, NetApp, Quantum, SUSE …)
  • Public Cloud Services (Amazon, Microsoft, …)
  • Appliances (Crossroads, FAST, NetApp, …)
  • Tape (HP, IBM, Quantum, Qualstar, ...)
  • Optical (Dacal, DISC, HIT, SONY, …)

Systemvoraussetzungen

Informationen zu den Systemvoraussetzungen finden sie hier.

Clustering

Die Clustering Option des PoINT Storage Manager unterstützt den Microsoft Cluster Service (MSCS) und ermöglicht damit ein automatisches Server-Failover bei Ausfall eines Server-Knotens. Die Operabilität des verwalteten Speichersystems bleibt somit auch bei einem Server-Ausfall erhalten. Die Unterstützung und Einbindung von geclusterten Primärspeicher Systemen ermöglicht die Realisierung eines sehr hohen Sicherheitsstandards bzgl. der Ausfallsicherheit der Speicherinfrastruktur mit dem PoINT Storage Manager.

Whitepaper